Dr. Stefan Hoerdler
Photo: Thomas Müller

News

28 January 2020
"Ein Tag in Auschwitz"
Historical consultant für a documentary film on the Lili Jacob Album and Auschwitz in May 1944,
ZDF television channel, 28 January 2020, 8:15 pm
„Die Dokumentation fokussiert einen ‚typischen‘ Tag in Auschwitz, Ende Mai 1944. Doch sie beleuchtet auch verschiedene Wege, die Opfer, aber auch Täter genommen hatten, bevor sie in das Konzentrations- und Vernichtungslager kamen. Authentische Fotos, Zeichnungen von KZ-Häftlingen, aber auch Selbstzeugnisse der Lager-SS wurden filmisch und grafisch in die 90-minütige Dokumentation eingefügt. Schauplätze auf den Fotografien werden mit Orten der Gedenk-Anlage heute abgeglichen, der Weg durch den Tag vor Ort wird rekonstruiert, in den geschichtlichen Kontext gestellt und durch Zeitzeugen und Historiker gedeutet. (...)“ |Read more

26 & 27 January 2020
"Die fotografische Inszenierung des Verbrechens. Ein Album aus Auschwitz"
Workshop and book presentation at the House of the Wannsee Conference Educational and Memorial Site and the Urania Berlin
„Die drei Autoren setzten in langjährigen Forschungen und arbeitsintensiver Puzzlearbeit die ursprüngliche Reihenfolge der Fotografien zusammen, und in ihren Bildanalysen erlangten sie neue bahnbrechende Erkenntnisse über Personen und Vorgänge. (...)" | Read more

19 December 2019
"Was die Fotos der SS über das KZ Auschwitz-Birkenau verraten"
Book review of „Bruttmann/Hördler/Kreutzmüller: Die fotografische Inszenierung des Verbrechens“ in the German newspaper „Welt“
„Solche Analysen machen den neuen Band über die schon seit Langem bekannten Wucht der Aufnahmen wertvoll. Es ist erstaunlich, dass aus schon so lange bekannten Aufnahmen noch so viele Detailinformationen gewonnen werden können. (...)“ | Read more


New publications

book cover

Die fotografische Inszenierung des Verbrechens. Ein Album aus Auschwitz,
wbg Academic (with Tal Bruttmann and Christoph Kreutzmüller) | More information

Press comments:

„Dieses Buch ist eine Offenbarung - eine gelungene Mischung aus akribischer fotografischer Detektivarbeit und fundiertem historischen Wissen. Wer nicht nur die Aufnahmen, sondern auch das Funktionieren der Todesmaschinerie in Birkenau begreifen will, muss dieses Werk beachten."
Peter Hayes, Northwestern University, USA

„Das Buch regt dazu an, sich längst bekannte Bilder neu anzusehen. Es liefert sorgfältig recherchierte Hintergründe und Kontexte. Die Autoren reflektieren nicht nur Sehgewohnheiten und 'Konjunkturen' der Rezeption, sondern auch die Geschichte der öffentlichen Auseinandersetzung (oder Nichtwahrnehmung) der Bilder. Und schließlich fragen sie danach, wie beim Umgang mit den Fotos die Würde der Opfer, die darauf zur Schau gestellt werden, gewahrt werden kann."
Susanne Heim, Institute of Contemporary History Munich – Berlin

„This book shines more light into the darkness which was the fate of Hungarian Jews as they arrived in Auschwitz-Birkenau, including my own father Eugene Black (JENŐ SCHWARCZ), my grandparents and two aunts. Meticulously researched, it is key to understanding the Holocaust, its victims and perpetrators."
Lilian Black, Chair, Holocaust Survivors’ Friendship Association, Leeds, England


Further new publications:

"Das Ende des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren." zeitzeichen. Evangelische Kommentare zu Religion und Gesellschaft 21, no. 1, 2020. | More information

"Gewalt und Verfolgung im nationalsozialistischen Berlin." Berliner Geschichte. Zeitschrift für Geschichte und Kultur, no. 17, 2019: 42-49. | More information